Das „Open Ukraine“ Projekt


Jazenjuk Ashton in Love

In der letzten Zeit kursieren verschiedene Berichte über eine Mitgliedschaft von Jazenjuk bei Scientology. Wundern würde es nicht, denn im globalen Gesamtbild würde es durchaus passen. Als er 1998 Berater der Kreditabteilung der Aval Bank in Kiew tätig war, schloss er sich den Berichten folgend 1998 der Scientology-Organisation an. Er unterzeichnete einen Vertrag mit der „Sea Organisation“, der Elitestruktur der „Church of Scientology“. Jazenjuk ist dort zu einem hochrangigen Mitglied aufgestiegen. Auch seine in der USA lebende Schwester Alina Petrowna Steele soll Kontakt zu Scientology haben. Amerika entstand aus dem Puritanismus, einer vom 16. bis zum 18. Jahrhundert wirksamen Reformbewegung in England, Schottland und den Dreizehn Kolonien des Britischen Empire in Nordamerika aus denen dann später die Vereinigten Staaten von Amerika hervorgingen.
Die Puritaner waren in der Lehre strikte Calvinisten, die sich neben den vier „Soli“ der Reformation auch an die spezifischen Calvinistischen Lehren hielten. Sie sahen den Menschen als von Natur aus völlig verworfen an, glaubten, dass nur die von Gott Erwählten gerettet werden und dass die biblische Lehre im Gemeinde- und Privatleben kompromisslos angewendet werden sollte.

Gemeinsamkeiten zwischen Scientology und der Denkweise der USA?

Da wäre zunächst ein prinzipieller Aspekt: Beide agieren größtenteils auf der Grundlage des Sozialdarwinismus nach Herbert Spencer „Survivel oft he fittest“ – nur der Starke überlebt. Scientology betreibt diese Sichtweise sehr radikal, die USA etwas abgemilderter aber dadurch nicht ungefährlicher. Beide handeln nach vereinfachter Schwarz-Weiß Denkweise, entweder ist man für oder gegen einen. Übrigens ist dies eine Sichtweise, die der ehemalige kriegslüsterne US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld während des Irak Krieges den Europäern sehr deutlich übermittelt hat. Dazu stellt Amerika den idealen Nährboden für Scientology dar. Scientology sammelt Informationen über das gesamte Umfeld. (Stichwort NSA). Dadurch werden die Menschen abhängig gemacht. Es gibt bei Scientology nur Mitarbeiter und Kunden. Durch Kurse und Anwendungen, die Scientology anbietet und einer Gehirnwäschen gleich kommen, verdient die Organisation viel Geld. Gleichzeitig kommen sie so an viele Informationen über die Kursteilnehmer und ihr Umfeld.“

Jazenjuk ist Betreiber der Stiftung Open Ukraine Foundation (www.openukraine.org), zusammen mit dem Generaldirektor von Groclin S.A, Drzymała Zbigniew. Dessen Aktienkurs befindet sich in den letzten sechs Monaten im Sturzflug. Die Webseite der Stiftung war offensichtlich kurze Zeit offline, mittlerweile aber wieder erreichbar und offenbart unter der Rubrik „Partner“ eine interessante Ansammlung von Geldgebern. Zu diesen „Partnern“ gehören neben der NATO das US-Außenministerium, die US-Organisation Black Sea Trust „German Marshall Fund“, GMF. (Ein Mitarbeiter des GMF ist der US-Neokonservative Robert Kagan, der Ehemann von Victoria „Fuck-the-EU“ Nuland). Ebenso dazu gehört die britische Denkfabrik „Chatham House“. Werden Gespräche oder Konferenzen unter der Chatham House Rule geführt, dürfen die Teilnehmer zwar die Inhalte weitergeben, aber es ist untersagt, die Identitäten von Konferenzteilnehmern, Rednern oder Gesprächspartnern offenzulegen. Dies erinnert an einige James Bond Filme. Die Chatham House Rule wird meist dann angewandt, wenn vertrauliche Informationen benutzt werden, bzw. wenn es aus (meist politischen) Gründen für einen Teilnehmer nicht opportun wäre, mit einem bestimmten Gedankengang in Verbindung gebracht zu werden. Transparenz sieht anders aus.

Weiterer Sponsor ist die 30 Jahre alte NED (National Endowment for Democracy), offizieller Lieferant der CIA für den rechtlichen Teil der i.d.R. illegalen CIA-Operationen. Weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit wurde hier eines der größten Korruptions-Netze der Welt aufgebaut. Die NED kauft Gewerkschaften der Arbeitnehmer und Arbeitgeber, damit sie die Interessen der Vereinigten Staaten anstelle die ihrer Mitglieder verteidigen. Um die politische Transformation in Osteuropa nach dem Zerfall der Sowjetunion voranzutreiben, hat die NED Millionen Dollar investiert. Der Autor William Blum beschrieb die Kampagnen der US-Regierung zur Destabilisierung anhand von Bulgarien und Albanien. Dazu kämen aktuell noch Libyen und Syrien.

Kein offizieller Partner aber offensichtlich ein guter Freund im Geist von Jazenjuk ist Micheil Saakaschwili. Von 2004 bis 2013 war er im Auftrag der USA Präsident Georgiens. Nach Recherchen der georgischen Tageszeitung „Asawal-Dasawali“ war er am Tod des ehemaligen georgischen Premiers Surab Schwanija beteiligt. Seine Leiche wurde in einem Pappkarton nach Tiflis in eine Wohnung gebracht, in der ein Gasunfall vorgetäuscht wurde. Die Staatsanwaltschaft habe eine „unmittelbare Mittäterschaft“ von Saakaschwili festgestellt.

Saakaschwili

In einem heimlich aufgenommenen Mitschnitt ist die Stimme von Saakaschwili zu hören mit den Worten: „Schaff die Leiche weg und mach alles wie vereinbart“. Schon 2007 warf der frühere Verteidigungsminister Irakli Okruaschwili im georgischen Fernsehsender Imedi TV Saakaschwili vor ihn beauftragt zu haben, den georgisch-russischen Geschäftsmann Badri Patarkazischwili zu liquidieren.

Wenn man sich diese „Partner“ Ansammlung anschaut erkennt man deutlich die Zahnräder, welche hier ineinandergreifen und welche Absichten hier verfolgt werden sollen. Mit dem immer gleichen mittlerweile abgenutzten, zerfledderten Hollywood Drehbuch „Krieg gegen den Terrorismus“ versucht Washington seine Kriegsverbrechen zu vertuschen und hat den selbst verursachten Kriegszustand dazu genutzt, die Freiheitsrechte in den USA zunichte zu machen. Es ist kaum möglich, eine globale Aussage über die USA des 21. Jahrhunderts zu finden, die keine Lüge ist. Obamacare ist eine Lüge. Saddam Husseins Massenvernichtungswaffen sind eine Lüge. Assad`s Chemiewaffen sind eine Lüge. Iranische Atomwaffen sind eine Lüge. Dass Russland in der Krim eingefallen ist und sie annektiert hat, ist eine Lüge. Alleine das Wort Annexion beinhaltet schon die Lüge, welche übrigens von fast allen deutschen Staats-Medien exakt so übernommen wurde. Die russische Aggression gegenüber Georgien ist eine Lüge. Auch 9/11 – die Grundlage, auf der Washington die Freiheitsrechte zerstörte und illegale Militärschläge durchführte – ist eine Lüge. Niemand auf der Welt hat zudem zwei Atombomben auf Völker abgeworfen mit Millionen Opfern. Die Spätfolgen bis heute sind nicht mitgerechnet. Dafür zur Rechenschaft gezogen und bestraft wurden sie bis heute nie.

Allerdings zerbröckelt das Lügengebäude der USA in letzter Zeit zunehmend, so wie die Brücken in Minneapolis. Wer einmal in den letzten zehn Jahren in New York war wird dies bestätigen können. Der Widerstand im Netz wächst auch innerhalb der USA täglich denn auch dort gibt es einen Kreis von intelligenter Gesellschaft.

Der OSZE-Sondergesandte Wolfgang Ischinger rechnet angeblich mit einem weitgehend normalen Wahlverlauf in der Ukraine am kommenden Sonntag. Es grenzt schon an Demenz zu glauben, das im jetzigen Zustand in der Ukraine eine „normale“ Wahl abgehalten werden kann. Außer einer rechtsradikalen Minderheit, die im Wesentlichen nur die USA inklusive der EU dort installieren möchte, steht dort niemand zur Wahl. In dem Zusammenhang sollte man noch erwähnen, daß Wiktor Janukowytsch immer noch legitimer Präsident ist. Laut Verfassung endet sein Amt nur durch Rücktritt, Tod oder Abwahl.

Quellen
https://whyweprotest.net/community/threads/the-charge-of-the-scientology-brigade-re-ukraine-slovakia-strategic-culture-foundation.117772/
http://de.wikipedia.org/wiki/German_Marshall_Fund
http://openukraine.org/en/about/partners
http://de.wikipedia.org/wiki/National_Endowment_for_Democracy#Osteuropa
http://de.ria.ru/politics/20140226/267925046.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Micheil_Saakaschwili

Advertisements

2 Antworten zu “Das „Open Ukraine“ Projekt

  1. Interessant wie hier Nebelpetarden geworfen werden. Unbekannte Berichte werden herangezogen um Gerüchte zu untermauern. Da taucht dann auch wieder „Bulgravien“ auf. Ich habe persönlich den Artikel gelesen wo L. Ron Hubbard über „Bulgravien“ spricht. Wenn ihr es selbst lesen würdet, dann würdet ihr entweder vor Lachen über euch selbst Bauchschmerzen bekommen oder vor Scham in den Boden versinken, je nach dem ob jemand über sich selbst lachen kann oder nicht. Nehmt das Buch „Einführung in die Scientology Ethik“ zur Hand dann findet ihr selbst heraus was er dazu schrieb. Aus einer humorvollen Abhandlung darüber wie gefährlich es sein kann eine Machtposition aufzugeben, wird eine Verschwörungstheorie gebastelt, kaum zu glauben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s